selected solo exhibitions
2024 is it what you see or do you see what it is, burg vier, brugge
2023 ist es das, was du siehst oder siehst du das, was es ist. galerie im stammelbach-speicher, hildesheim
2023 ist es das, was du siehst oder siehst du das, was es ist. kunstverein kaponier, vechta
2012 ist es das, was du siehst oder siehst du das, was es ist. kunst im klattendiek, bremen
1998 versuch, hoch zu sitzen. vhs, bremen
1992 schlafende. galerie HausBaumHaus, kunstverein rostock
1991, 1990 wo sind die grenzen der wahrnehmung. ambiente, bremen – galerie-café, dessau
1988 von oben herab. stadtbibliothek neustadt, bremen
1988 atropos. galerie trapez, bremen
1987 schnittstellen. stadtbibliothek neustadt, bremen
1987 die oper vom großen hohngelächter. schlachthof, bremen
1987 zu gast. kehrwiderturm, hildesheim
1985 zeichnung. kulturzentrum schlachthof, bremen

selected group exhibitions
2006 bienvenue. christine de cuyper art gallery, brussels
1991, 1992 in progress. travelling exhibition by gedok, bremen, münchen, den haag, groningen, lund, leipzig
1990 noordkunst. zuidlaren, niederlande
1989 zeichnung. gedok-galerie, hannover – galerie steinbrecher, bremen
1988 grafik und skulptur. stadtbibliothek neustadt, bremen
1988 todesspringer lebenskünstler. galerie trapez, bremen
1986, 1987 le fousseret, frankreich
1986 der bedrohte mensch, 3. nationale der zeichnung. augsburg
1986 tschernobyl, 26.4.1986. villa ichon, bremen

selected projects, work in progress
2014 crossfade, together with gabriele hasler. kunst im klattendiek, bremen
2008 flut, ongoing
2006 haare lassen, ongoing
2001 vagina-monologe. junges theater bremen
1995 landschaften. comfort hotel, bremerhaven
1991 reise. trains nationwide, germany
1991 zwei zu gast, together with lutz graaf. former fish auction hall, cuxhaven
1990 fremde, together with lutz graaf, atelierhof, bremen
1989, 1990 zelle, wachsaal, tor zur freiheit. wo ist der weg; together with lutz graaf a.o.. bremerhaven, bremen
1989 die zofen. freiraum-theater, bremen
1987 die oper vom großen hohngelächter. freiraum-theater, bremen

open studio exhibitions, kunst im klattendiek, bremen
2015 aufgelesen. dett peyskens, burchard vossmann
2014 haufen und biester. willehad eilers aka wayne horse                      
2011 wozu emotionen, wenn es tatsachen gibt. artur laskus

Gunhild Tuschen was born in 1958 in Beringhausen, Germany, where she grew up.
She studied graphic design in Hildesheim with Fritz Dommel and Paul König. She lives and works in Brussels and Bremen.

 

 

 

 

Up
powered by webEdition CMS